Leitfaden für Prepping mit Hund und Katze

Leitfaden für Prepping bzw. Krisenvorbereitung mit Hund und/oder Katze. Haustierbesitzer müssen bei einer Katastrophe besondere Rücksicht auf ihre Tiere nehmen. Häufig werden Tiere bei Naturkatastrophen oder Notfällen ausgesetzt, zurückgelassen. Im besten Fall werden diese Tiere gerettet, überleben selber, oder im schlimmsten Fall auch nicht. Wenn Sie sich stattdessen aber selber für einen Notfall rüsten, müssen Sie immer noch Vorräte haben, um sich um die Bedürfnisse und die Gesundheit Ihres Haustiers kümmern zu können.

Prepping bzw. Vorbereitung auf einen Notfall ist der Schlüssel zum Überleben mit Ihren Haustieren, ob nun Hund oder Katze.

Hunde und Katzen können, in unterschiedlichem Maße, auch in einer Reihe von Krisen-Szenarien nützlich sein. Aber seien wir ehrlich: Ihr Hund oder Katze ist in erster Linie Ihr Haustier und in zweiter Linie ein Prepping-Aktivposten, wenn überhaupt. Wenn Ihr Hund nicht für die Schutzarbeit ausgebildet ist, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass er oder sie nicht in der Lage oder bereit ist, Sie zu verteidigen. Ihre Katze ist keine große Hilfe, es sei denn, Nagetiere sind eine große Sorge während einer Katastrophe.

Wenn Sie nicht für Ihre Tiere planen, werden sie bei einer Katastrophe eher eine Belastung als eine Hilfe sein. Aber Sie können sich auf einen Notfall vorbereiten, nicht nur, um Ihre Lieblinge am Leben zu erhalten, sondern vielleicht auch, damit sie Ihnen helfen können, selber einen Notfall zu überstehen. Und so geht es!

Leitfaden Prepping mit Hund

1. Ausbildung

krisenvorbereitung hundDas erste, was Sie tun müssen, um Ihren Hund zu schützen, ist sicherzustellen, dass er Ihren Befehlen gehorcht, wenn es am wichtigsten ist, in Notfällen. Für den Anfang ist „Sitz“ und „Bleib“ eine wichtige Sache, die man lehren muss. Es scheint, dass die meisten Besitzer das Unterrichten dieses Befehls als eine Herausforderung empfinden, so dass es immer eine gute Idee ist, sie aufzufrischen.

Es ist auch nützlich, Ihrem Hund beizubringen, zu bellen, still zu sein, Fremden das Futter zu verweigern und seinen „Fluchtrucksack“ mit Futter in einem Bug Out Fall selbst zu tragen.

2. Futter und Wasser

Hunde brauchen natürlich Wasser, also müssen Sie Ihre Wasservorräte aufstocken.

Wie viel? Das hängt vor allem davon ab, wie viel Ihr Hund wiegt. Jedes Hundekilo benötigt etwa 60 ml Wasser pro Tag:

  • Ein kleiner Hund von 15 kg benötigt 0,9 Liter pro Tag.
  • Ein mittelgroßer Hund von 30 Kilo benötigt 1,8 Liter pro Tag.
  • Ein großer Hund von 50 Kilo benötigt 3 Liter pro Tag.

Dies ist nur das absolute Minimum. Wie der Mensch brauchen Hunde mehr Wasser bei Hitze, wenn sie krank sind, wenn ihr Futter weniger Wasser enthält als normal usw.

Natürlich brauchen Hunde auch Nahrung, und ein beträchtlicher Teil davon muss aus tierischen Quellen stammen, und zwar aus Eiweiß. Das ist für Sie in einem langfristigen Notfall-Szenario ziemlich schwer zu beschaffen, wenn Sie nicht über einen Vorrat verfügen. Die Jagd, um den Bedarf Ihres Hundes zu decken, wird für die meisten Menschen eine Herausforderung sein.

hund futter krisenvorbereitungDie Frage, wie viel Protein Ihr Hund genau benötigt, wird vielfach in der Veterinärmedizin diskutiert. Es hängt auch davon ab, wie aktiv Ihr Hund ist und ob er ein Welpe ist oder laktiert  (mehr Protein) oder ein älterer Hund (weniger Protein). Im Allgemeinen benötigt ein erwachsener Hund, der nicht laktiert (Milchabgabe bei Hündinnen), 15-30 Prozent seines Futters, um hochwertiges, leicht verdauliches Protein zu erhalten.

Verpacktes Hundefutter wird normalerweise von Hühnern, Rindern oder Lämmern geliefert, aber auch andere Fleischsorten können verwendet werden. Wenn Sie zu Hause Hühner oder andere Vögel als Futterquelle für einen Krisenfall haben, können Sie das Futter Ihres Hundes jederzeit mit Eiern ergänzen, um sicherzustellen, dass er seinen Proteinbedarf deckt.

Die meisten Menschen werden einen Vorrat an Futter für ihren Hund benötigen. Sorgen Sie dafür, dass dieser Vorrat so lange wie die Vorräte reicht, die Sie für sich selbst haben, wenn nicht sogar länger. Sie wollen nicht Ihre eigene Lebensmittel dafür verwenden, um den Bedarf Ihres Hundes zu decken.

Glücklicherweise ist Hundefutter relativ billig und lässt sich gut lagern. Wenn Sie sich für die Bevorratung von Dosenfutter entscheiden, brauchen Sie nichts Besonderes zu tun, um es zu lagern, und es liefert Ihrem Hund mehr Wasser als Trockenfutter.

Wenn Hundefutter in Säcken eingepackt ist, hält es von alleine relativ lange, aber Sie können seine Haltbarkeit verlängern, indem Sie es lebensmittelechte Eimer bzw. Tonnen und/oder Mylarbeutel füllen und Sauerstoffabsorber hinzufügen.

Und wenn Sie sich über die Kosten für dieses zusätzliche Futter Sorgen machen, denken Sie daran, dass Sie Ihre Futtervorräte so drehen können, dass Ihr Hund immer das älteste Futter frisst, das Sie auf Lager haben. Auf diese Weise wird nichts verschwendet.

3. Gesundheitsfragen

hund verletzung notfallBei größeren Notfällen, insbesondere bei Naturkatastrophen, kann Ihr Hund mit mehr Wildtieren als normal und mehr fremden Hunden als normal in Kontakt kommen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass sie mit ihren Impfungen auf dem neuesten Stand sind. Dies gilt doppelt für Tollwut, die auch Ihr Leben gefährden könnte, wenn Ihr Hund infiziert wird.

Auch sollten Sie Ihre Erste-Hilfe-Versorgung aufpolieren. In der Regel werden Sie in Ihrem örtlichen Zoogeschäft keine großartigen Vorräte bekommen. Suchen Sie online nach Geschäften für Arbeitshundebedarf, die sich mit Jagd-/Schutzhunden befassen, um ein qualitativ hochwertigeres Erste-Hilfe-Produkt zu erhalten. Während einer SHTF-Situation sind Sie für die Tiermedizin zuständig.

Ergänzen Sie Ihre bestehenden Erste-Hilfe-Materialien mit diesen Extras für Hunde:

  1. Zusätzliche Verbände und Mull: Flüssiges Verbandspray kann Ihnen das Anlegen des Verbandes wesentlich erleichtern. Aber bei schweren Wunden reicht das nicht aus. Für diese benötigen Sie Antihaftverbände, damit sie nicht im Fell des Hundes stecken bleiben.
  2. Desinfektionsmittel: Für Hunde wird üblicherweise Jod verwendet. Andererseits gibt es einige spezialisierte, wenn auch teurere Hunde-Desinfektionsgele, die auch mit Antibiotika kombiniert sein können.
  3. Antibiotika: Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um sich über die besten universellen Antibiotika für Hunde zu informieren und sich einzudecken.
  4. Behandlung von Flöhen: Sie sollten versuchen, einen guten Vorrat an Mitteln gegen Flöhe und Zecken zu halten. Sie wollen sich nicht mit einem Flohbefall beschäftigen, wenn Sie bereits gestresst sind, und Flöhe können auch Menschen belästigen.
  5. Hundesicheres Insektenspray: Natürlich kann man die meisten Mückensprays bei Hunden nicht verwenden, weil sie sich selbst lecken. Aber wenn die Zahl der Mücken hoch ist, besonders bei Überschwemmungen, kann Ihr Haustier wirklich leiden.
  6. Schmerztabletten: Sie können keine menschlichen Schmerzmittel für Hunde verwenden. Wenn Ihr Hund mit Ihnen Schritt halten muss, ist dieser Punkt besonders wichtig, vor allem bei älteren Hunden mit bereits bestehenden Gesundheitsproblemen wie Hüftdysplasie.
  7. Antiparasitäre Medikamente: Dieses auch als Entwurmung bezeichnete Medikament ist vor allem in langfristigen SHTF-Szenarien von entscheidender Bedeutung
  8. Maulkorb: Manchmal können Stress und Verletzungen einen Hund so überfordern, dass auch Ihr Hund unberechenbar und aggressiv wird. Besorgen Sie einen Maulkorb, damit Sie ihn behandeln können, ohne befürchten zu müssen, dass er Sie oder sich selbst weiter verletzt.
  9. Kühlpackung: Hunde sind viel anfälliger für Hitzebedingungen als Menschen, und wenn Sie großer Hitze ausgesetzt sind, können sie einen Hitzschlag bekommen.
  10. Zeckenentferner: Es gibt viele verschiedene Arten dieses Werkzeuges, aber die  allgemeine Anwendung ist immer die gleiche.

4. Flucht (Bug out) mit Ihrem Hund

Wenn die Möglichkeit besteht, dass Sie flüchten müssen, brauchen Sie zusätzliche Vorräte für Ihren Hund:bug out hund bag

  1. Leine: Sie müssen Ihren Hund auf dem Weg kontrollieren, vergessen Sie die Leine nicht!
  2. Dokumente: Impfpass, Papiere (sh. Notfall Dokumentenmappe)
  3. Futter- und Wassernäpfe: Holen Sie sich faltbare Näpfe, um Platz zu sparen.
  4. Hundekotbeutel: Eine einfache Rolle mit 100 Säcken hilft Ihnen, die Dinge sauber zu halten.
  5. Hundeschuhe: Die Pfoten Ihres Hundes können auf längeren Reisen trocken, rissig, zerschnitten oder wund werden, insbesondere bei Kälte oder Hitze. Wintersalz und heißes Pflaster sind zwei große Gefahren für die Füße eines Hundes. Wenn dies ein bekanntes Problem für Ihren Hund ist, finden wir, dass Vaseline wirklich hilft.
  6. Hundejacke: Ein Hundefell reicht normalerweise aus, aber kurzhaarige Rassen können bei längerer Kälte Probleme haben.
  7. Spielzeug: Wenn Sie an Ihrem Standort ankommen, kann ein Tennisball oder ein anderes Spielzeug die psychische Gesundheit Ihres Hundes erheblich verbessern. Wenn sie ein Spielzeug haben, das ihr Sicherheitsgefühl verstärkt, ist es gut, wenn sie es mitbringen. Manche Hunde können sogar ihren Aufenthaltsort beschädigen, wenn sie sich zu sehr langweilen oder ängstlich werden.

5. Einbunkern (Bug in) mit Hund

Es gibt nicht allzu viel, was Sie für Ihren Hund beachten müssen, wenn Sie sich mit ihm einbunkern. Abgesehen davon, dass Sie zusätzliches Futter, Wasser und medizinische Versorgung für ihn haben sollten, müssen Sie nur darüber nachdenken, welche Art von Bedürfnissen Ihr Hund hat, die vielleicht für eine Weile nicht verfügbar sind.

Sie werden nicht zu der Hundepflegerin gehen können, deshalb brauchen Sie Nagelknipser und Haarschneider zu Hause. Für einige Hunde ist das Haarschneiden eine Frage der Gesundheit,  andere Rassen können darauf verzichten.

Aber alle Hunde sollten regelmäßig die Nägel geschnitten werden. In einem SHTF-Szenario haben Sie möglicherweise nicht die Möglichkeit, Ihren Hund für sein übliches Gassigehen und spielen nach draußen zu bringen. Deshalb schlagen wir vor, dass Sie einige Aktivitäten für Ihren Hund einplanen, um ihn in Notfällen bei Laune zu halten.

Wir persönlich haben Schweineohren oder Kauknochen für unseren Hund auf Lager. Das beschäftigt ihn, und viele Hunde empfinden das Kauen als stressverringernd. Sie können auch online Spielzeuge finden, die das Gehirn Ihres Hundes beschäftigen. In der Regel fordern sie Ihren Hund heraus, ein Leckerli aus einem merkwürdigen Gerät herauszuholen.

6. Verlassen oder Aussetzen des Hundes

Die Aussetzung von Haustieren, z. B. während des Hurrikans Katrina in den USA war massiv, zum Teil deshalb, weil die Retter nicht erlaubten, dass Haustiere in Boote oder Unterkünfte gebracht werden durften.

Wir verstehen schon, manchmal muss man das Leben seiner Familie über das Leben seines Hundes stellen und ihn oder sie zurücklassen. Wenn Sie jedoch Prepping für Ihren Hund betreiben, können Sie das hoffentlich in allen, bis auf die schlimmsten Szenarios, vermeiden. Aber nehmen wir an, die Situation ist extrem, wie ein nuklearer Zwischenfall, bei dem es auf die Sekunden ankommt.

Was würden Sie dann tun?

  • Lassen Sie Ihren Hund jetzt einen Mikrochip einsetzen, falls er nicht sowieso schon gechipt ist, damit er, falls er nach dem Zwischenfall gefunden wird, wieder mit Ihnen vereint werden kann. Sie sollten jedoch bedenken, dass er oder sie unter diesen extremen Bedingungen wahrscheinlich nicht überleben werden.
  • Binden Sie Ihren Hund nirgends an bzw. sperren Ihn ein. Ihr Hund hat eine bessere Überlebenschance, wenn er vor Bedrohungen fliehen und nach Wasser suchen kann.
    Wenn Sie Zeit haben, eine Schüssel mit Wasser zu füllen oder Ihrem Hund etwas Futter hinterlassen, sollten Sie dies tun.

Wenn Sie ein ausgesetztes Haustier nach einer Katastrophe finden, denken Sie daran, dass es gestresst und verängstigt sein kann. Nähern Sie sich vorsichtig und bedenken Sie, dass Hundebisse nach Katastrophen zunehmen. Wenn Sie dem Tier Futter oder Wasser anbieten, wird ihr Stress verringert und sie werden sich erinnern, dass Menschen Freunde sind.

Der Leitfaden für das Preppen mit Katzen in Krisensituationen

1. Nahrung und Wasser

Katzen müssen, noch mehr als Hunde, Fleisch essen. Zum Glück, denn da sie eher klein sind, braucht man nicht viel Platz, um genug Futter für Ihre Katze zu horten.

katze preppingWenn Sie Dosenfutter kaufen, ist es sehr einfach und der Inhalt eine lange Haltbarkeit, Sie müssen nur in einem Regal Platz schaffen. Wenn Sie Trockenfutter kaufen, hält ein Beutel einige Monate lang, oder Sie können es in verschließbaren Eimern mit Sauerstoffabsorptionsmitteln aufbewahren, um seine Lebensdauer wirklich zu verlängern.

Da sie sich in der Wüste entwickelt haben, haben Katzen auch einen geringen Wasserbedarf. Eine gesunde erwachsene Katze braucht normalerweise nur eine Tasse Wasser pro Tag. Wenn sie Trockenfutter fressen, brauchen sie etwas mehr, da Katzenkonserven in der Regel 10 Prozent Wasser enthalten.

2. Medizinische Versorgung

Im Grunde genommen wird alles, was für Hunde weiter oben aufgelistet ist, auch für Katzen benötigt, aber es gibt einige Unterschiede, die wir hier besprechen werden.

  1. Verbände und Mull: Katzen sind im Durchschnitt weniger kooperativ als Hunde, wenn sie verletzt sind. Allerdings sollten Sie größere Verletzungen einer Katze immer noch mit ernsthafteren Verbänden behandeln. Man kann Verbände bekommen, die schlecht schmecken, so dass die Katze sie nicht beißt oder leckt.
  2. Augentropfer oder Spritze: Es ist schwierig, Katzen zur Einnahme von Medikamenten zu bewegen, zum einen, weil sie weniger motiviert sind als Hunde, und zum anderen, weil ihre Leckerlis kleiner sind und es daher schwierig ist, Pillen darin zu verstecken. Um die Verschwendung von Medikamenten zu vermeiden, verwenden Sie flüssige Medikamente und spritzen sie direkt in das Maul der Katze. Bieten Sie ihnen zur Belohnung danach noch ein Leckerli an!
  3. Medikamente: Sie können bei Katzen keine menschlichen Schmerzmittel oder andere Medikamente verwenden. Genau wie bei Hunden müssen Sie sich an Ihren Tierarzt wenden, um Ihre Medikamente zu erhalten.
  4. Chirurgische Grundausstattung: Auch wenn Sie vielleicht keine größere Operation durchführen, ist ein Basisset, mit dem Sie Splitter oder Fremdkörper entfernen können, eine gute Idee. Je früher die Katze auf den Weg der Besserung kommt, desto besser. Die Entfernung eines Fremdkörpers, die Reinigung der Wunde und die Verwendung einer antibiotischen Salbe können eine lebensbedrohliche Infektion durch einen kleinen Gegenstand verhindern.

3. Bug Out mit Katze 

  1. Käfig: Die beste Art, Ihre Katze in einem Notfall zu transportieren, ist der Transport in einem Katzenkäfig.
  2. An der Leine: Eine Leine, für eine Katze? Ich weiß, aber sobald Sie und Fluffy irgendwo angekommen sind, können Sie sie nicht mehr aus dem Käfig nehmen, wenn Sie nicht an der Leine geführt werden. Ihre Katze wird gestresst sein und möglicherweise weglaufen und nicht mehr zurückfinden, weil sie sich in einer neuen Umgebung befindet. Aber mit einer Leine können Sie Ihre Katze für etwas Bewegung herauslassen.
  3. Futter- und Wassernäpfe: faltbare Modelle sparen Platz.
  4. Spielzeug: Die meisten Katzen lieben es, mit Spielzeug zu spielen. Wenn Sie eins mitbringen, können Sie den Stress Ihrer Katze reduzieren. Außerdem sehen viele Menschen gerne Katzen beim Spielen mit Spielzeug zu, so können Sie den Stress für alle verringern.

4. Bug in mit Ihrer Katze

Abgesehen davon, dass Sie beim Bug in Ihrer Katzen Vorräte haben, müssen Sie nicht allzu viel bedenken. Sie brauchen auch einen Vorrat an Katzenstreu. Und es ist ideal, Nagelknipser zu haben, damit Ihr Kätzchen sich wohl fühlt. Ansonsten sollte es Ihrer Katze gut gehen.

katze notfallIhre Katze ist vielleicht sogar so fein, dass Sie versucht sind, sie nach draußen zu lassen. Vielleicht ist sie bereits eine Freilandkatze, oder vielleicht möchten Sie ihren Vorrat erweitern, indem Sie sie für sich selbst jagen lassen. So oder so ist es keine gute Idee, Ihr Haustier nach draußen zu lassen, die Bedingungen sind eventuell zu gefährlich und das Futter wird dort draußen ohnehin knapp sein. Wenn Sie sich unsicher sind, halten Sie Ihre Katze im Haus.

5. Verlassen der Katze

Es stimmt, die meisten Katzen können sich unter guten Bedingungen im Freien selbst versorgen. Bei einer Katastrophen kann es jedoch schwierig sein, Beute zu finden, die Bedingungen werden gefährlich sein, und es werden keine Menschen da draußen sein, die ihr Leben riskieren, um verlassene Haustiere zu retten.

Fazit Krisenvorbereitung (Prepping) mit Hund und Katze

Die Krisenvorbereitung ist der Schlüssel zum Überleben mit Ihren Haustieren, ob nun Hund oder Katze. Wenn Sie mehr als ein Haustier haben, sollten Sie für jedes Tier jemanden beauftragen und sicherstellen, dass alle wissen, wo sich die Notfallvorräte für die Haustiere befinden.

Überlegen Sie sich im Voraus, was Sie im Fall einer Flucht (Bug Out) mitnehmen und wohin Sie gehen werden. Überlegen Sie sich, wie Sie sie in Ihr Fahrzeug eventuell umbauen können.

Halten Sie Ihre Haustiere von Flutwasser fern, und lassen Sie sie auch kein Flutwasser trinken. Naturkatastrophen können dazu führen, dass auch wilde Tiere vertrieben werden, und sie werden nervös sein.

Planen Sie jetzt, und trainieren Sie Ihre Tiere gut und denken Sie daran, dass sie genauso nervös sein werden wie Sie.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*