Wasserfilter Outdoor – Wasser finden und trinkbar machen

Wasserfilter Outdoor – Wasser trinkbar machen, Wasser finden und behandeln. Wie wichtig Wasser für den Menschen ist, zeigt das der menschliche Körper zu ca. 60 % aus Wasser besteht. Auf Schwankungen im Wasserhaushalt reagiert der Körper sehr sensibel.

Eine Faustregel sagt das der Mensch nur 3 Tage ohne Wasser, aber bis zu 3 Wochen ohne Nahrung auskommen kann.

wasser outdoor survival filterDeswegen ist je nach Witterung nach dem Bau eines Unterschlupfes und der Entfachung eines Feuers, die Wassergewinnung und Lagerung eine der wichtigsten Tätigkeiten zum Überleben.

Mit einem Outdoor Wasserfilter haben Sie den großen Vorteil in einem Notfall, dass Sie Wasser unmittelbar trinkbar und verfügbar machen können, ohne es erst abzukochen oder anders zu reinigen und entkeimen zu müssen.

Sawyer MINI Wasserfilter Outdoor

Gleich vorne weg, möchten wir Ihnen den Sawyer MINI Wasserfilter Outdoor vorstellen. Dieser Outdoor Wasserfilter ist unsere absolute Empfehlung wenn Sie auf der Suche nach einem guten Wasserfilter für Survival, Outdoor, Trekking, Bushcraft oder Prepping sind. Dieser Filter überzeugt auf voller Länge und das zu einem sehr gutem Preis.

Wasserfilter Outdoor sawyer miniDer Sawyer Wasserfilter ist so klein, dass er in die Handfläche passt und ist somit viel leichter und kleiner als viele der gängigen Wasserfilter auf dem Markt.

Details Sayer Mini Wasserfilter Outdoor

Masse: Ø 5 x 15 cm
Haltbarkeit: 378.540 L garantiert
Lieferumfang:
– Trinkbeutel
– Sawyer 0.10 Micron Hohlfaser Membran Filter
– Reinigungsspritze
– Trinkhalm

Gewicht:
– Gesamtgewicht: 100 g
– Filterelement: 38 g
– Reinigungsspritze: 34 g
– Wasserbeutel: 24 g Trinkhalm: 6 g

Der Sawyer MINI Wasserfilter Outdoor funktioniert rein physikalisch, dass heißt ohne den Einsatz von chemischen Stoffen. Die Hohlfasern der Sawyer Filtermembran haben einen Durchmesser von nur 0,1 Mikrometer und filtern damit garantiert 99.9999% aller Bakterien und Protozoen aus dem Wasser.

Der Sawyer MINI Wasserfilter muss nicht ausgetauscht werden und das gefilterte Wasser schmeckt wie stilles Wasser aus der Flasche und nicht nach Chemikalien. Einfach den Beutel an einem See, Bach oder Fluss füllen, den Filter direkt auf den Beutel schrauben und drücken. Das gefilterte Wasser läuft direkt in die Wasserflasche. Man kann auch den Filter an eine Plastikflasche anschließen und von dort über die Trinkzitze das gefilterte Wasser trinken. Alternativ kann man auch direkt aus dem Filter oder mit dem Trinkhalm direkt aus Bach, Fluss etc. trinken. Dieser Outdoor Wasserfilter gehört in jeden Fluchtrucksack.

Zur Reinigung des Outdoor Wasserfilters legt der Hersteller eine Spritze bei, entgegengesetzt der normale Fließrichtung wird dann mit Hilfe der Spritze, der Filter wieder gereinigt.

 

Wo kann in der Wildnis Wasser gewonnen werden?

  1. Öberflächenwasser
    Darunter versteht man alle stehenden und fließenden Gewässer wie Teiche, Seen, Bäche, Flüsse, …… Wasser aus solchen Quellen sollte man von vorhinein als verdächtig einstufen. Ausnahmen hiervon sind Gebirgsquellen und artesische Brunnen.
  2. Grundwasser
    Grundwasser ist Wasser das unterhalb der Erdoberfläche liegt. Durch Versickern von Niederschlägen wie Regen und Schnee oder durch infiltrieren aus Oberflächenwasser entsteht Grundwasser. Die Filterwirkung des Bodens bestimmt den Reinheitsgrad des Wasser und lässt sich unterwegs nur schwer bestimmen.
  3. Wasser aus der Atmosphäre
    Dies ist Wasser in der Form von Regen, Schnee und Hagel. Dieses Wasser ist sauber und wird erst durch das auftreffen auf die Erde verschmutzt. Dieses Wasser ist im frischen Zustand unbedenklich, allerdings elektrolytfrei.

Wie kann Wasser in der Wildnis gewonnen werden?

wasserfilter überleben survivalWasser lässt sich Outdoor durch folgende Techniken gewinnen:

  • Graben
  • Auffangen oder Aufsaugen von Regenwasser
  • Verdunsten – Destille
  • Schmelzen

Graben nach Wasser

In Umgebungen wo aufgrund der Erdoberfläche nicht auf Wasservorkommen geschlossen werden kann, ist das Graben nach Wasser eine Möglichkeit an das wertvolle, kühle Nass zu kommen.

Wasser fündig wird man am ehesten durch Suche nach Pflanzen die besonders feuchte Böden benötigen wie zum Beispiel:

  • Pappeln
  • Weiden
  • Schilf
  • Binsen

Auch an Stellen mit auffallend grünen Rasenflächen, an feuchten Stellen und in Kurven von ausgetrockneten Bachbetten ist die Wahrscheinlichkeit grösser Wasser zu finden.

Auffangen oder Aufsaugen von Regenwasser

Regenwasser fängt man am besten mit einem Poncho (Regenschutz) oder einer Plane auf. Eine andere Möglichkeit ist das auflegen von saugfähigem Gewebe bei einem Regenschauer, oder durch das ziehen des Gewegen durch eine feuchte Wiese um den Tau am Morgen zu sammeln. Anschließend kann das zum Beispiel saugfähige Tuch in einen Behälter ausgewunden werden.

Regenwasser ist eine willkommene Quelle für Trinkwasser ist aber elekrolytfrei. Elektrolyte sind zum Beispiel: Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, …. – Verliert man durch starkes Schwitzen oder Durchfall viel Salz und Wasser, genügt es nicht, nur das Wasser wieder zuzuführen, es werden auch die Elektrolyte (Kochsalz, Kalium, ..) benötigt um das Wasser in den Körperzellen speichern zu können. Ohne Salz kann der Körper austrocknen auch  wenn genügend Wasser (Regenwasser, destilliertes Wasser, geschmolzener Schnee) zugeführt wird.

Verdunsten – Destille – Kondensieren

In heißen Gegenden bzw. bei hoher Außentemperatur lässt sich mit Verdunsten Wasser gewinnen. Dabei wird über eine Grube, Erdloch eine Folie gespannt und mit einem Stein in der Mitte der Folie beschwert. Durch die hohe Außenhitze beschlägt die Folie unten mit kondensierten Wasser und kann in ein Gefäß in der Mitte abtopfen. Die Effektivität lässt sich steigern in dem Pflanzenmaterial, Salzwasser,  und andere Flüssigkeiten in die Grube beigegeben werden.

Beim Kondensieren wird ungenießbares, verunreinigtes Wasser, Meerwasser, Urin erhitzt bis es zu kochen anfängt. Der aufsteigende Dampf wird durch eine zeltförmig aufgespannte Plastikfolie aufgefangen und die kondensierten Wassertropfen können in einem Gefäß aufgefangen werden. Auch kann der Dampf mit einem Stofftuch aufgefangen werden und in ein Gefäß ausgewunden werden.

Schmelzen von Schnee und Eis

Eine weiter Möglichkeit um an Wasser zu kommen ist durch Schmelzen von Schnee oder Eis. Wenn Sie die Möglichkeit haben, nehmen Sie Eis zum Schmelzen, das geht wesentlich schneller.

Schnee ist wie Regen elektrolytfrei und löscht nur kurzfristig das Durstgefühl. Auch sollten Schnee oder Eis nicht gegessen oder gelutscht werden, das es erstens den Körper auskühlt und zweitens den Magen reizt.

Wasseraufbereitung – Trinkbarmachen von verunreinigten Wasser

Grundsätzlich sollte man Wasser das in der Natur gefunden wird vor dem Genuss reinigen und somit von schädlichen Stoffen und Bakterien befreien. Erste Wahl für die Wasseraufbereitung im Notfall ist ein geeigneter Wasserfilter, dieser gehört in jede Ausrüstung. 

  1. Klärung des verunreinigten Wassers

    Oftmals ist das Wasser mit Schwebstoffen wie Algen, Pflanzenreste, Sand oder Erde vermengt.  Die Wasserklärung wird durch Filtern durchgeführt. Für kleinere Mengen an Wasser kann das Wasser mit Stoffilter, Sand, Kies, Kolzkohle, Papiertaschentücker, Verbandsmaterial gefiltert werden.
    Damit lässt sich auch ein Behelfsfilter basteln. Sollten Sie gar nichts können Sie das Wasser 12 Stunden stehen lassen damit sich die Schwebestoffe absetzen können.

  2. Entkeimung des Wasser

    1. Abkochen
      Die einfachste, billigste und effektivste Methode zur Wasserentkeimung ist das abkochen des Wassers. Durch ein einfaches aufkochen des Wassers für ca. 10 Minuten kann man sicher gehen alle Keime und Bakterien abzutöten. Chemische Verunreinigungen werden durch abkochen natürlich nicht entfernt.
    2. Chemische Mittel
      Ebenfalls lässt sich Wasser durch Einsatz von chemischen Mitteln auf Chlor- oder Silberbasis entkeimen. Diese Mittel werden in Tabletten, Pulver oder flüssiger Form angeboten und töten bei richtiger Anwendung Bakterien sicher ab. Am bekanntesten sind hier die Mittel der Firma Katadyn die unter dem Namen Micropur vertrieben werden.
    3. Outdoor Wasserfilter
      Im Handel gibt es eine große Auswahl an Outdoor Wasserfiltern. Diese ermöglichen eine schnelle Reinigung des Wassers damit dieses gefahrlos getrunken werden kann. Wir empfehlen den oben genannten Sawyer Minifilter für das trinkbar machen von verschmutzen Wasser. Die anderen Möglichkeiten sind unserer Ansicht nach eine Möglichkeit für den Notfall wenn kein Wasserfilter zur Verfügung steht.

Wassertransport

Nach dem finden und reinigen des Trinkwassers benötigt mann einen haltbaren Behälter um Wasser immer bei sich zu haben. Hier empfehlen wir Trinkflaschen aus Edelstahl die einige Vorteile gegenüber Flaschen aus Plastik besitzen:

  • sehr stabil
  • man kann Wasser direkt in der Flasche abkochen
  • sehr langlebig
  • leichte Reinigung

Fazit Wasserfilter Outdoor

Sehr leicht lässt sich Wasser mit einem Wasserfilter Outdoor reinigen und trinkbar machen. Es eine einfache und sichere Möglichkeit draußen Wasser trinkbar zu machen ohne sich Sorgen um Verkeimung und Verschmutzung machen zu müssen.

Abkochen oder chemische Mittel sind zwar eine Option doch ein Wasserfilter vereinfacht die Gewinnung von trinkbaren Wasser enorm.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*